Das Programm

Zurück zur Übersicht

Markus Sebastian Braun (Hg.)

Spuren des Terrors

Stätten nationalsozialistischer Gewaltherrschaft in Berlin
Print
2002
Deutsch, Englisch

27 x 27 cm
108 Seiten
135 duotone Abbildungen
ISBN 978-935455-10-7

€ 16,80  Vergriffen
In den Warenkorb

Zum Inhalt

"Der deutsche Sonderweg, der durch Hitler und die Folgen bestimmt ist, macht die Frage nach dem nationalen Gedächtnis in Deutschland ebenso unerquicklich wie notwendig."
(Aleida Assmann)


Mit dem Band Spuren des Terrors soll der "Zerstörung der Vergangenheit" (Eric Hobsbawm) im Hinblick auf die Zeit des nationalsozialistischen Terrors begegnet werden. Dabei geht es nicht zuletzt um den ambivalenten Umgang der deutschen Gesellschaft mit ihrem historischen Erbe. Insgesamt versammelt der Band rund 35 Orte nationalsozialistischen Terrors. Hierzu zählen nicht nur Topografien der exekutiven Gewalt. Gleichermaßen werden Räume der Legislative, der so genannten "Schreibtischtäter", und des für das NS-Regime charakteristischen Propaganda-Apparates vorgeführt. Nicht zuletzt werden auch 'wissenschaftliche' Einrichtungen als für den Terror konstitutive Institutionen erinnert. Die einzelnen Orte werden durch Archivabbildungen in Erinnerung gerufen und mit fotografischen Aufnahmen des gleichen Ortes bzw. der gleichen Perspektive von heute konfrontiert. Die Zusammenschau über einen Zeitraum von 50 Jahren hinweg ermöglicht zweierlei: Sie weckt das Erinnern und sensibilisiert im Umgang mit Vergangenem. Wissenschaftliche Beiträge, u. a. von Wolfgang Benz, geben Denkanstöße und erörtern aktuelle Fragestellungen der Forschung. Charakteristische O-Töne aus Reden, Parteibeschlüssen, Auszügen aus Propagandamitteilungen, Verordnungen der SS/Polizei etc. sowie ein kurzer redaktioneller Text informieren über die Geschichte und Bedeutung der jeweiligen städtischen Topografie.

Mit einem Vorwort von Paul Spiegel. 


Weitere Titel


Zurück zur Übersicht